Pfingstlager 2010

Wie jeDie Teilnehmer des Pfingstlagers 2010des Jahr trafen sich die Mitglieder des Stammes Graf Wolff von Eberstein aus Gernsbach, um sich zu ihrem traditionellen Pfingstlager aufzumachen. Das Lager fand an einem verlängerten Wochenende statt, für das alle Stufen bestens gerüstet und gut gelaunt im Laufe des 13.05. nacheinander in der Hütte in Besenfeld eintrafen. Da die meisten Teilnehmer von der Wanderung nach Besenfeld sehr ermüdet waren, ging es für „Biber“ und „Wölflinge“, den Jüngsten unter ihnen, auch schon früh ins Bett, jedoch nur um ausgeruht und voller Tatendrang für die nächsten Tage zu sein. Trotz Nebel und leichtem Regen ließen sich die jungen Pfadfinder nicht aufhalten und begannen früh mit dem Programm, bei dem allerdings die verschiedenen Stufen, die nach Altersgruppen unterteilt werden, unter sich waren. Während sich Wölflinge und Biber im Haus aufhielten, um Rasseln zu bauen oder Noten und Instrumente aus Salzteig zu formen, die später als Kerzenständer dienen sollten, hielten sich die Pfadfinder im nahe gelegenen Wald auf, hackten Holz für den Ofen oder trafen erste Vorbereitungen für den Höhepunkt des Lagers, den Übertritt. Alle taten ihr Bestes, um das diesjährige Motto des Lagers „Musik“ umzusetzen und in Zusammenarbeit gelang das auch. Nachmittags fand ein stufenübergreifendes Geländespiel statt, bei dem zwei große Mannschaften gebildet wurden, um kurz darauf im Wald ihre strategischen Fähigkeiten und ihren Teamgeist unter Beweis zu stellen. Dasselbe war auch am nächsten Tag von den Kindern und ihren Leitern gefragt, als sich die Pfadfinder erneut im Wald trafen, um diesmal ein ausgeklügeltes Geländespiel zu bestreiten, wobei zu dem noch Allgemeinwissen, eine schnelle Auffassungsgabe und Orientierungssinn der Spieler vonnöten waren. Nach einem anstrengenden, aber erfolgreichen Vormittag, ging es zurück ins Haus, wo die verschiedenen Stufen ein stärkendes Mittagessen und zudem auch ein bisschen Arbeit erwarteten. Die Kinder bauten nun Flöten aus Strohhalmen, probierten diese sofort aus und studierten voller Begeisterung ihre Lieder ein, die sie abends in großer Runde am Lagerfeuer vortragen wollten. Das Abendprogramm bestand aus der Verleihfeier, bei der die Mitglieder des Stammes für besondere Leistungen, für ihre Ausbildung zu Gruppenleitern oder gutes Verhalten in der Gruppe ausgezeichnet wurden, und dem Übertritt. Bei diesem Ereignis wechseln Mitglieder, die zu alt oder zu reif für ihre eigene Stufe geworden sind, in Form von einer kleinen Aufgabe in die nächste, um sich dort neuen Abenteuern zu stellen und andere Pfadfinder näher kennen zu lernen. Am Sonntag, den 16.05. trafen sich alle zu einem Abschiedskreis am Gernsbach Bahnhof, wo die trotz allen Anstrengungen munteren Kinder von ihren Eltern erwartet wurden.